Haltung und Pflege von Dendrobaten Feuchtterarium

 

 

 

Dendrobaten benötigen unterschiedliche Mindestgrößen .

Beispiel: Dendroabtes Leucomelas, 60x50x50cm , B/T/H.

Bei der Einrichtung sollte man beachten, dass ausreichend Bromelien und Rankenpflanzen im Terrarium sind. Der Boden kann mit Eichenlaub oder Rindenmulch belegt werden.

Rück-und Seitenwände sind von Vorteil für die erhöhte Luftfeuchtigkeit.

Diese können z.B. aus Xaxim oder Kokosfasern bestehen .

Als Versteck dient eine  Mangrovenwurzel, sowie eine halbe Kokosnussschale.  Eine Wasserstelle muss vorhanden sein. Die Haltung und Pflege der Dendrobaten ist Gattungs- und Artabhängig sowie oftmals auch lokal- bzw Zonenabhängig , so dass man die Haltungsbedingungen nicht verallgemeinern kann.

 

Temperatur:  

durch Heizkabel, Heizmatten oder Leuchtmittel 

 

Hygro Werte:

Durch mehrfach tägliches Sprühen oder Bewässerung durch eine Bergnungsanlage 

Beispiel: Tageswerte 75 – 85% und morgens / abends ca. 100% Luftfeuchtigkeit 

Die Luftfeuchtigkeit kann gesteuert werden oder manuell am Hygrometer kontrolliert werden.

 

Dendrobaten werden täglich nach Bedarf Karnivor ernährt unter anderem mit verschiedenen Futtertieren ( Drosophila, Erbsen & Weizenblattläuse, Springschwänze micro Heimchen und Tropische Asseln) .Ein Futterzusatz ist für Dendrobaten 2-3 mal wöchentlich nötig , um den Calciumbedarf zu decken da es sich bei den Futtertieren um wirbellose

Tiere handelt.

Empfehlenswert ist auch, sich Fachliteratur über die Haltung von Dendrobatidae zu besorgen, um sich vor dem Kauf zu vergewissern, dass man keine Fehler macht! Darüber hinaus empfiehlt es sich, mit einem Sachkundigen Kontakt aufzunehmen , der Ihnen mit Sicherheit Ihre Fragen beantworten wird.

 

Nach dem Kauf müssen die Tiere innerhalb der nächsten 14 Tage der zuständigen Behörde des Umkreises gemeldet werden, da Dendrobaten meldepflichtig sind und unter Artenschutz stehen. 

 

Die Gattungen DendrobatesEpipedobatesPhyllobates sowie Minyobates werden auf Anhang II des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens (CITES) geführt. Der Handel mit diesen Tieren ist streng reglementiert

 

 

 

 

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Seite!

Terrarien Beispiele


Macro Shooting

 

 

 

mit PD DR. Gunther Koehler Curator of Herpertology vom Senckenberg Museum Frankfurt. 

 

Es handelt sich um den Schnabel einer meiner Dendrobates tinctorius Azureus Quappen